Von der Bahntrasse zum Naturerlebnis
Direkt zum Seiteninhalt

Am Ballroth - Vorweg

      
Abb. 1: Ausschnitt aus dem Fahrradstadtplan Dortmund 2016 mit ausgeschilderten Fahrrad-Rundwegen
(Blau SW = Dortmund-Südwest, Gelb W = Dortmund-West, Grün Hom = Hombruch, Rot EsO = nördliches Eselsohr des Rheinischen Esels)
(© StadtDortmund, Vermessungs- und Katasteramt CC-BY 4.0)

      

Wenn man am schönsten Aussichtspunkt des Rheinischen Esels, an der Tafel Am Ballroth steht und über das breite Tal nach Norden zum Stockumer und zum Dortmunder Rücken blickt, ahnt man nicht, welche Kräfte früher hier am Werke gewesen sind.

Man muss etwa 320 Mio. Jahre zurückgehen, als schon 93 Prozent der Geschichte des Planeten Erde vergangen waren. In dieser Zeit – dem Karbon – erschufen gebirgsbildende Kräfte unter vielen anderen auch die geologischen Sättel von Stockum und des Ardey-Gebirges, die in der Landschaft als Erhebungen auftreten.

Die zwischen beiden Sätteln liegende geologisch Mulde - heute vom Grotenbach durchflossen - bot Gletschern der rd. 130000 Jahre zurückliegenden vorletzten Eiszeit die Möglichkeit, sich von Norden über Witten hinaus bis an die Hänge der heutigen Sauerlandberge vorzuschieben. Der Stockumer Rücken, unser Standort und auch das Ardeygebirge bis fast auf seine Höhe hinauf waren für viele tausend Jahre wie heute noch Grönland von Gletschereis bedeckt.

Von den beiden geologischen Zeiten des Karbons und des Diluviums (der Eiszeit) wurde unsere Heimat intensiv geformt.

Nach der umfassenden Aussicht auf die Landschaft und heutige Bebauung wird die frühe und heutige Besiedlung des Ardey-Vorlandes beschrieben. Danach führt uns der Weg zurück in die geologische Vergangenheit.

© Helmut Kaufung 2020
unterstützt von
Zurück zum Seiteninhalt